Glasfaseranschluss – TONI – unterstützt den SC Weisbach

Hallo zusammen,
wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, wird bei uns im Neckar-Odenwald-Kreis mit der Breitbandversorgung Deutschland GmbH (BBV GmbH) und dem Produkt „toni“ uns die Möglichkeit gegeben einen eigenen Glasfaseranschluss im Haus zu erhalten.
Die Vorteile liegen bei der hohen Geschwindigkeit (100 bis 1000 Mbit/s) des Anschlusses und somit ist man gewappnet für die Zukunft (Streaming von Videos/Filmen, Home-Office usw.)
Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Homepage der BBV (https://bbv-deutschland.de/wir-sind-toni/). Weiter könnt ihr euch auch auf der Seite des Neckar Odenwald Kreises informieren (https://www.neckar-odenwald-kreis.de/Aktuelle+Themen/Glasfaser+für+alle+im+NOK.html). Nutzt diese in den nächsten Jahren wohl einmalige Chance.


Wir als Verein erhalten bei der Vermittlung eines Internetvertrags 25 € bzw. 10 € bei einem reinen Telefonvertrag.
Weiter unten findet ihr die wichtigsten Dokumente für den Vertragsabschluss. Ich habe unter Anmerkungen unseren Verein eingetragen, damit die Provision uns zugeordnet werden kann. Weitere Dokumente findet ihr auf der BBV-Homepage.
Ihr könnt den Vertrag und die Gebäudeeigentümererklärung bei Heinz-Dieter Ihrig, Otmar Ihrig, Martin Grimm oder Daniel Haas abgeben. Bei Fragen zu TONI könnt ihr euch gerne auch bei uns melden.
Diesen Beitrag könnt ihr gerne an weitere Personen außerhalb der SCW Gruppen weiterleiten.
Bei weiteren Fragen könnt ihr mich gerne kontaktieren.
Vielen Dank für eure Unterstützung und viele Grüße
Daniel Haas und die Vorstandschaft des SCW

Hier die Anträge und Leistungsbeschreibung:

20201015_BBVD-163_toni_GEE_5s_NOK_A4_edit-5.pdf

BBV_NeckarOdenwald_Leistungsbeschreibung_Glasfaser_A4.pdf

BBV_NeckarOdenwald_Leistungsbeschreibung_Internet_A4.pdf

BBV_NeckarOdenwald_Vertrag_GK_edit.pdf

BBV_NeckarOdenwald_Vertrag_PK_edit.pdf

BBV_NeckarOdenwald_Vertrag_PK_nurTelefonie_edit.pdf

SC Weisbach – Keine Spiele mehr im Jahr 2020

Nachdem gestern bei den Beratungen der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vereinbart wurde, die seit 02.11.2020 geltenden Corona-Beschränkungen im Wesentlichen bis zu den Weihnachtsfeiertagen aufrechtzuerhalten und es damit insbesondere keine Lockerungen für den Amateursport geben wird, müssen sämtliche bis zum Jahresende 2020 terminierten Spiele im Verbandsgebiet im Badischen Fußballverband abgesetzt werden. Dies gilt einschließlich der Oberligen Baden-Württemberg abwärts für alle Spiele der Herren, Frauen und Jugend. Die Regionalliga Südwest ist in dieser Regelung ausdrücklich nicht inbegriffen.  

Mit Blick auf die beachtlichen Staffelgrößen in einigen Ligen war es erforderlich, keine vorschnellen Entscheidungen zu treffen und sich die Möglichkeit offen zu halten, im Idealfall in diesem Jahr noch einige Spiele auszutragen. Denn unverändert hat oberste Priorität, den Vorgaben der Spielordnung Rechnung zu tragen. Das heißt, soweit rechtlich möglich und zumutbar vollständige Meisterschaftsrunden mit Hin- und Rückspielen zu absolvieren. In Staffeln mit entsprechenden Mannschaftszahlen kommen deshalb auch Spiele vor dem im Rahmenterminkalender angedachten Zeitpunkt in Betracht. Beispielsweise im Januar oder früher im Februar, sollten Lockerungen beschlossen werden, die dies rechtlich ermöglichen. Eine Vorbereitungszeit von ca. 14 Tagen wird grundsätzlich vorgeschaltet sein.  

Nachdem derzeit noch immer unsicher ist, wann und unter welchen Voraussetzungen der Spielbetrieb wiederaufgenommen werden kann, werden nun Perspektiven für das restliche Spieljahr durchgespielt. Soweit Meisterschaftsrunden nicht vollständig zu Ende geführt werden können, sieht die bfv-Spielordnung dazu bereits Regelungen vor. Sowohl die Quotienten-Regelung zur Ermittlung von Auf- und Absteigern als auch die Möglichkeit zur Annullierung von Meisterschaftsrunden sind in der Spielordnung angelegt. Ausdrücklich kann auf die aktuelle Situation aber auch durch die Entwicklung anderer Spielmodi reagiert werden. Denkbar sind so zum Beispiel auch Auf- und Abstiegsrunden nach einer abgeschlossenen Vorrunde. Zur Entscheidung hierüber hat der außerordentliche Verbandstag am 20.06.2020 den Vorstand ermächtigt. Die Vereine werden in die Entscheidungsfindung wieder einbezogen.  

„Im Frühjahr haben wir gute Erfahrungen damit gemacht, besonnen einen Schritt nach dem anderen zu gehen und dabei sowohl die Vorgaben als auch die Sichtweise der Vereine im Blick zu behalten. So werden wir es auch dieses Mal handhaben. Die Hoffnung ist groß, dass sich die Lage im neuen Jahr entspannt und wir die Runde so gut es geht weiter- und zu Ende führen können“, bekräftigt Rüdiger Heiß, Vizepräsident Spielbetrieb. Quelle: https://badfv.de

TSV Schwarzach – SC Weisbach 3:3

(ez/oi) Der TSV Schwarzach begann stark und hatte in den ersten zehn Minuten bereits drei gute Einschussmöglichkeiten zur Führung. Danach konnte sich der SC Weisbach befreien, kam besser ins Spiel und hatte auch gleich eine sehr gute Torchance. Ein langer Diagonalball von David Galm auf den gestarteten Sven Wessely, dessen Rückpass von der Grundlinie setzte Fabio Zerbo knapp über die Querlatte (12. Minute). Drei Minuten später lief Sven Wessely nach schönem Zuspiel von David Galm alleine auf den Heimtorwart zu, konnte diesen aber nicht überwinden. Das 0:1 erzielte David Galm mit einem direkt verwandelten Freistoß vom 16er Eck in der 21. Minute. Mit einem Doppelschlag in der 39. und 41. Minute drehte der TSV Schwarzach das Spiel. Nach einer Flanke über die rechte Abwehrseite netzte der Stürmer am langen Pfosten gegen die Laufrichtung von Torwart Alexander Hess zum 1:1 ein. Das 2:1 ein Spiegelbild des Ausgleichtreffers. Mit diesem Spielstand wurden die Seiten gewechselt.

In der 49. Minute verwehrte der Schiedsrichter nach einem Foulspiel an Sven Wessely den Strafstoß. Der gleiche Spieler erzielte in der 57. Minute den Ausgleich nach schönem Zuspiel durch die Mitte von Fabio Zerbo. Fünf Minuten später die Führung für den SC Weisbach durch einen platzierten Weitschuss von Robin Hess, nachdem sich der in der Halbzeit eingewechselte Patrick Stötzer über die rechte Außenbahn schön durchgesetzt hatte. Danach hatte der SC Weisbach zwei sehr gute Konterchancen durch Luca Ihrig und Tim Ebert zur Vorentscheidung, beide konnten den Ball nicht im Netz unterbringen. Besser machte es der TSV Schwarzach und erzielte in der 79. Minute den Ausgleich. Beide Mannschaften hatten noch eine gute Einschussmöglichkeit, es blieb jedoch beim gerechten Unentschieden.

SC Weisbach – VfR Fahrenbach 2:4

(ez/oi) Im Kerwespiel begann der SC Weisbach selbstbewusst und trug mit gekonnten Ballstafetten das Spiel sicher nach vorne. Nach einem Freistoß der Gastgeber nutzte Fabio Zerbo in der 8. Minute den Nachschuss zum 1:0 mit einem Schuss aus 18 Metern in den Winkel. Weisbach spielte weiter mutig nach Vorne und erhöhte in der 25. Minute durch eine Einzelaktion von Robin Hess zum 2:0 über die halblinke Seite. Er setzte sich durch und schloss mit einem trockenen Schuss in die lange Ecke ab. Danach wurde das Spiel auf beiden Seiten ruppiger geführt und Unruhe kam ins Spiel. Fahrenbach konnte damit besser umgehen und kam auch besser ins Spiel. Mit einem Weitschuss und einem Kopfball verfehlten die Gäste jeweils knapp das Gehäuse. Scheinbar waren die Blauweißen bereits beim Pausentee, denn durch einen Doppelschlag in der 45. und 45+1. Minute glichen die Gäste aus dem nichts zum 2:2 aus.

Sichtlich geschockt, kam Weisbach aus der Kabine und man schaffte es nicht mehr das Spiel wieder an sich zu reißen. Ein erneuter Doppelschlag der Gäste (54. und 57.) führte zur 2:4 Vorentscheidung, beide Male waren die Gastgeber wie abwesend. Letztlich etwas zu hoch, aber aufgrund daß Fahrenbach vor allem in der zweiten Halbzeit mehr wollte ein verdienter Sieg der Gäste.