Königschiessen beim KKS in neuem Modus

Das Bild zeigt die neuen Schützenkönige, Ritter und Vereinsmeister bei der Ehrung beim diesjährigen Kameradschaftsabend in der Vesperstube “Zum Alten Bullenstall” (Foto: privat)

Das diesjährige Königsschießen des KKS Weisbach, wurde zum ersten Mal nach neuem Modus ausgetragen. Geschossen wurde auf einen Holzvogel, dem zuerst der linke, dann der rechte Flügel abgeschossen werden musste. Nachdem beide Flügel gefallen waren ging es auf den Korpus des Vogels. Am Samstag, den 17.3.2018 begrüßte Oberschützenmeister Joachim Hainz 19 Vereinsmitglieder, die den Vogel ins Visier nahmen.

Mit dem 193. Schuss konnte Jutta Schwing den 1. Flügel abschießen und wurde somit erster Ritter. Den 2. Ritter sicherte sich Kevin Schwing mit dem 413. Schuss. Nach gut 6 Stunden Schiesszeit und insgesamt 1011 Schüssen brachte Joachim Hainz den Vogel zu Fall und wurde damit neuer amtierender Schützenkönig des KKS Weisbach.

Auch die Jugend ermittelte Ihren Jungschützenkönig nach ähnlichem Prinzip. Hier wurde allerdings auf das vorherige abschießen der Flügel verzichtet. Mit hervorragenden 282 Schuss brachte Maximilian Noe den Vogel zur Strecke und ist somit neuer Jungschützenkönig des KKS Weisbach.

An dieser Stelle möchte sich der KKS noch ganz besonders bei unserem Schützenkameraden Andreas Schmitt bedanken, der den zwei Vögeln, mit selbstgebauten Stativen einen sicheren Stand gab.

SC Weisbach – FC Binau 7:2

Weisbach in 20 Minuten zum Sieg

(ez/oi) Einer gut agierenden Weisbacher Mannschaft reichten die ersten 21 Minuten um das Spiel zu entscheiden, denn zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 5:0 für die Blauweisen.
Im ersten Heimspiel 2018 ging man mit der erforderlichen Konzentration und Zielstrebigkeit ins Spiel und fegte wie ein Sturm durch die Binauer Abwehr hindurch. Nach Freistoßvorlage von Daniel Schmitt ließ sich Steffen Frisch freistehend nicht zweimal bitten und markierte das 1:0. In der 12. Minute wurde ein von Ralf Schmitt direkt verwandeltes Freistoßtor wegen Abseitsstellung aberkannt. Jedoch konnte man vier Minuten später (16.) das 2:0 bejubeln, den Treffer erzielte abermals Steffen Frisch. Zuvor wurde der Ball im Mittelfeld erkämpft und eine perfekte Hereingabe von Severin Bender konnte der Goalgetter sicher verwerten. Gut eingestellt und gewillt im Umschaltspiel nach Vorne suchten die Weisbacher schnell die Vorentscheidung. Daniel Sigmund konnte in der 17. Minute nur regelwidrig im Strafraum gestoppt werden und der gleiche Spieler verwandelte sicher zum 3:0. Ein tolles Spiel indem die Gäste in dieser Phase mit sich selbst haderten und die Hausherren nach wie vor Torhunger verspüren ließen. Aluminium rettete die Binauer vor einem weiteren Treffer, denn Steffen Frisch hätte in der 19. Minute mit einem Hattrick einen weiteren Treffer folgen lassen können. Auf diesen musste man jedoch nicht lange warten, denn Christian Allmann traf per Abstauber nach einem Eckball und mehrfachen Einschussmöglichkeiten einiger Weisbacher Kicker in der 20. Minute zum 4:0. Daniel Sigmund erhöhte in der 21. Minute abermals mit einem sicher verwandelten Elfmeter zum 5:0. Severin Bender köpfte in der 34. Minute Steffen Frisch frei, der mit seinem Abschluss knapp am rechten Pfosten scheiterte. In der Folge schalteten die Blauweisen einen Gang zurück und ließen die mutigen Binauer etwas zur Entfaltung kommen. Dementsprechend wurde man kurz vor dem Halbzeitpfiff mit dem 5:1 Anschlusstreffer bestraft.
Im zweiten Verlauf taten die Gastgeber nicht mehr als nötig, erhöhten dennoch in der 55. Minute durch den dritten Treffer von Steffen Frisch, bedient von Severin Bender, zum 6:1. In der 69. Minute belohnte sich dann auch Severin Bender als er einen schulmäßigen Konter mit Ralf Schmitt erfolgreich zum 7:1 abschloss. Nach einem Eckball konnte sich Alexander Hess beweisen denn mit einem Reflex verhinderte er einen weiteren Gegentreffer. Dennoch musste er einige Minuten später hinter sich greifen, denn mit einem schön herausgespielten Spielzug köpfte der Gästestürmer zum 7:2 ein.
Ein in der Höhe verdienter Sieg der Hausherren, die sich nun am kommenden Sonntag 8. April um 15:00 Uhr gegen den Aufstiegsaspiranten SG Auerbach messen muss.

SC Weisbach fügt VfR Fahrenbach erste Heimniederlage der Saison zu

VfR Fahrenbach – SC Weisbach 2:3

(ez/oi) Beide Mannschaften begannen auf schwer bespielbaren Boden recht offensiv und es entwickelte sich für die Zuschauer ein abwechslungsreiches und ansehnliches Spiel. Der Gastgeber versuchten mit lang gespielten Diagonalbällen in die Spitze oder auf die Flügelstürmer zum Abschluss zu kommen.  Der SCW probierte mit der spielerischen Variante die jeweilige Abwehrreihe zu knacken.
Weisbach hatte mit Niklas Teimel in der 5. Minute einen guten Abschluss, nachdem er zuvor von Michael Leiner mustergültig bedient wurde. Sein Schuss konnte von VfR-Keeper mit einem Reflex pariert werden. Nachdem die aufgerückte Weisbacher Mannschaft in der 13. Minute keinen Zugriff auf den Spielzug der Fahrenbacher bekam, wurden Sie mit einem Flachschuss aus der zweiten Reihe mit dem 1:0 bestraft. In der Folge waren jedoch die Gäste die bessere Mannschaft und mit erhöhtem Druck immer näher an das Gehäuse der Hausherren vordrangen. Man zwang die Abwehrreihe somit zu Fehlern, so auch in der 24. Minute, als eine von Daniel Sigmund gedachte Flanke vom eigenen Mann zum 1:1 eingenetzt wurde. Weisbach blieb dran und hatte in dieser Phase mehrere Möglichkeiten zur Führung. Ralf Schmitt bediente in der 33. Minute den losgeeilten Severin Bender der nicht genügend Druck hinter seinem Schuss bekam. Vier Minuten später (37.) war es dann soweit. Nachdem ein Freistoß aus dem Halbfeld von Spielführer Daniel Schmitt abermals durch einen VfR- Abwehrspieler per Kopf den eigenen Torwart zum 1:2 bezwang. Mit Wut im Bauch stemmten sich die Gastgeber dagegen und nachdem die Abseitsfalle der Weisbacher nicht funktionierte wurden Sie mit einem Elfmeter bestraft. Dieser wurde sicher zum 2:2 verwandelt. Es blieb beim abwechslungsreichen Spiel denn die Gäste erzielten mit dem Halbzeitpfiff (45.) die erneute Führung durch einen sehenswerten Kopfball von Julian Friedrich. Dieser wurde zuvor durch einen Freistoß von Spielertrainer Pirmin Ebert am langen Pfosten bedient.
Die zweite Halbzeit war geprägt von Fahrenbacher Ansätzen, die jedoch nicht konsequent genug abgeschlossen wurden oder durch eine gut eingestellte SCW-Abwehrreihe zunichte gemacht wurden.Die größte Gefahr wurde in der 56. Minute notiert, aber SCW- Innenverteidiger Johannes Schmitt rettete  noch kurz vor dem Einschlag zur Ecke. In der Nachspielzeit hätte Steffen Frisch nach einem Tänzchen mit der VfR Abwehrreihe alles klar machen können, sein Abschluss ging jedoch übers Tor.
Unterm Strich ein überraschender aber durchaus nicht unverdienter Sieg des Weisbacher Teams. Am Ostermontag, den 2. April muss man gegen den FC Binau vor heimischer Kulisse ran, Spielbeginn ist um 16:00 Uhr.

VfK Diesdesheim – SC Weisbach 2:1

SCW mit Niederlage zum Rückrundenstart

(ez) Eine am Ende unglückliche Niederlage verbuchte der SC Weisbach beim VfK Diedesheim, der somit auf einem Mittelfeldplatz stagniert. Die Gastgeber begannen zielgerecht und bauten enormen Druck auf die SCW-Abwehr auf. Vor allem mit lang gespielten Diagonalpässen kamen die Neckartaler immer wieder hinter die Abwehrreihe. Nach einer guten Viertelstunde verbuchte man neben einer hohen Anzahl an Eckbällen auch einige Torabschlüsse die entweder daneben gesetzt wurden oder vom Schlussmann Alexander Hess pariert wurden. Konnte dieser noch in der 20. Minute mit einer Glanzparade die Null halten, war er vier Minuten (24.) später machtlos. Nachdem ein Eckball zunächst entschärft wurde und die SCW-Abwehrreihe aus der Gefahrenzone herauslief, kam der Nachschuss eher zufällig zu einem klar im Abseits stehenden Stürmer der nur noch einschieben musste. Unverständlich, denn der Schiedsrichter stand in diesem Augenblick auf Ballhöhe. So oder so die Führung der Gastgeber war zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient. Nur zwei Minuten später konnte Steffen Frisch zu aller Überraschung zum 1:1 ausgleichen, zuvor spielte Niklas Teimel den gestarteten Patrick Stötzer frei, der mustergültig den Torschützen in Szene setzte. Dies war wie ein Weckruf der Gäste, denn ab diesem Zeitpunkt konnte das Spiel ausgeglichen gestaltet werden bzw. Weisbach hatte eher die hochkarätigen Möglichkeiten. In der 37. Minute spielte David Fuhrmann herrlich auf Patrick Stötzer der alleine auf den Torwart zulief, seinen Abschluss aber nicht genau setzen konnte.
Weisbach war zu Beginn des zweiten Verlaufs besser auf den Gegner und deren Spielweise eingestellt und ließ prinzipiell wenig zu. Mitte der zweiten Halbzeit, konnte der gute Diedesheimer Torwart ein aus ca. 30 Metern hart geschossenen Freistoß von Michael Leiner gerade noch zur Ecke abwehren. Ein schnell ausgeführter Konter mit Doppelpassstafette zwischen Michael Leiner und Severin Bender brachte die nächste Torgelegenheit, doch die Abnahme von Patrick Stötzer konnte abermals der Diedesheimer Schlussmann in der 76. Minute zu Nichte machen. Eine Unachtsamkeit der SCW-Abwehrreihe nach schnellem Spielzug brachte am Ende (80.) das glückliche 2:1 der stets emsigen Gastgeber, in der Summe wäre eine Punkteteilung jedoch gerechter gewesen.
Am nächsten Sonntag, den 18. März steht für den SCW das erste Heimspiel in 2018 an, Gegner wird die SG Scheidental/Wagenschwend 2, Spielbeginn ist um 15:00 Uhr.

KKS Weisbach bestätigt Vorstand

Mitglieder mit Ehrennadeln gewürdigt – Vorsitzender fordert mehr Engagement von Vereinsmitgliedern

Zur turnusgemäßen Mitgliederversammlung durfte der 1. Vorsitzende des Kleinkalibervereins (KKS) Weisbach, Oberschützenmeister (OSM) Joachim Hainz, nicht nur zahlreiche Mitglieder, sondern auch Ortsvorsteher Reinhard Kessler sowie die Vertreter der örtlichen Vereine im Schützenhaus begrüßen.

Nachdem man der verstorbenen Schützenkameraden gedacht hatte, ließ Joachim Hainz in seinem Rechenschaftsbericht das vergangene Jahr mit zahlreichen Aktivitäten Revue passieren. Höhepunkte waren das Dreikönigsschießen, das Vatertagsgrillfest, das Königsschießen, der Kameradschaftsabend mit Königsproklamation sowie das Brunnenfest. Darüber hinaus absolvierte man diverse Arbeitseinsätze, um Schießstände und Schützenhaus auf Vordermann zu bringen. Hier mahnt OSM Joachim Hainz mehr Unterstützung durch die Mitglieder an. Auch beim Thekendienst im Schützenhaus wünschte sich OSM Hainz mehr Engagement. Weiter führte er aus, dass man an verschiedenen Veranstaltungen auf Orts- und Kreisebene teilgenommen habe. Auch hier kritisierte der Vorsitzende den Einsatz der Schützenschwestern und -brüder. Es sei beschämend, so Joachim Hainz, dass nur eine handvoll KKS-Mitglieder am Kreisschützenball teilgenommen haben. Am Ende seines Berichts dankte OSM Hainz allen Helfern und ganz besonders den Vorstandskollegen.

Der 2. Vorsitzende, Schützenmeister Wolfgang Nienhaus, ging anstelle der im vergangenen Jahr zurückgetretenen Schießleitern auf die sportlichen Erfolge ein. Besonders erfreulich sei es, dass keine der Mannschaften des KKS habe absteigen müssen. Außerdem habe man auf Kreis-, Landes- und Bundesebene zahlreiche Erfolge bis hin zu Goldmedaillen einfahren können, freute sich Nienhaus. Ein ganz besonderes Erlebnis sei es gewesen, im Rahmen der Deutschen Meisterschaften neben dem amtierenden Olympiasieger antreten zu dürfen. Kevin Schwing ließ die Mitglieder wissen, dass man im vergangenen Jahr keine Jugendmannschaften stellen konnte, dies aber für 2018 wieder geplant sei. Abschließend ließ Nienhaus die Mitglieder wissen, dass man am 17. März das Königsschießen organisiere. Waren die Majestäten bisher beim Neujahrsschießen ermittelt worden, wird man in diesem Jahr mit einem neuen Modus für zusätzliche Spannung bei den Königswettbewerben sorgen.

Den Kassenbericht stellte OSM Hainz anstelle des erkrankten Kassiers Heinz-Dieter Ihrig vor. Anschließend bat Ortsvorsteher Reinhard Kessler, der die Arbeit der Schützen als wichtige Stütze des gesellschaftlichen Lebens in Weisbach lobte, um die vorläufige Entlastung des Vorstands. Sobald die Kassenprüfer nach der Erkrankung von Kassenwart Ihrig die Bücher prüfen und ihren Bericht im Rahmen des Kameradschaftsabends im April vorstellen können, soll die endgültige Entlastung vollzogen werden.

Ortsvorsteher Kessler übernahm auch die Aufgabe des Wahlvorstands, musste doch der komplette Vorstand neu gewählt werden. Oberschützenmeister bleibt auch für die kommenden zwei Jahre Joachim Hainz, der vom 2. Vorsitzenden Schützenmeister Wolfgang Nienhaus unterstützt wird. Auch Schriftführer Roland Balzer und Kassier Heinz-Dieter Ihrig wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Zum neuen Schieß- bzw. Sportleiter und damit zum Nachfolger von Markus Lenz, der sein Amt im vergangenen Jahr überraschend niedergelegt hatte, wählte die Versammlung Markus Blazer. Zu dessen Stellvertreter und Jugendleiter in Personalunion wurde Kevin Schwing bestimmt. Beisitzer sind Klaus Nöding, Johannes Schindler, Beate Frisch, Marion Braun und Martina Hainz. Die Kasse prüfen auch künftig Hans-Jörg Speiser und Jochen Ebert.

Am Ende der Versammlung wurden drei Mitglieder für ihre Treue zum Verein ausgezeichnet. Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Roland Balzer und Simone Schmitt-Ehrfeld eine Silberne Ehrennadel. Sogar seit 50 Jahren und davon viele Jahre in verantwortlicher Position als Oberschützenmeister bzw. Schützenmeister, ist Edgar Lenz dem KKS Weisbach verbunden. Dafür wurde er mit der Goldenen Ehrennadel gewürdigt.

Nach den Grußworten der örtlichen Vereinsvertreter schloss OSM Joachim Hainz die Jahreshauptversammlung mit einem Appell an die Mitglieder, sich mehr für den KKS Weisbach zu engagieren. Denn nur mit vielen Helfern könne man etwas bewegen, betonte Joachim Hainz. (Quelle: www.katzenpfad.de)

 

Unser Foto zeigt den neu gewählten Vorstand mit Ortsvorsteher Reinhard Kessler (re.). Es fehlen Kassier Heinz-Dieter Ihrig und Sportleiter Markus Balzer. (Foto: Hofherr)

Drei-König-Schiessen beim KKS

Auswertung durch elektronische Schießanlage schnell und komfortabel

Unser Bild zeigt die Sieger mit Bürgermeister Markus Haas (6.v.re.), Ortsvorsteher Reinhard Kessler und Oberschützenmeister Joachim Hainz (2.v.li.). (Foto: Hofherr)

(jh)Nachdem die elektronische Schließanlage des KKS Weisbach im vergangenen Jahr ihre Feuertaufe bestand, durften die Organisatoren des Dreikönigschießen auch in diesem Jahr auf die Hilfe des Computers zählen, als sie die Schüsse der knapp 200 teilnehmenden Schützen aus allen Waldbrunner Ortsteilen auswerteten.

Wie genau das elektronische Auge misst, wurde daran deutlich, dass es wie im vergangenen Jahr ein Stechen gab. Bei der traditionellen Auswertung per Auge und Hand, die Schießleiter und deren Helfer viele Stunden beschäftigte, war dies viele Jahre nicht mehr vorgekommen.

So mussten Felix Backfisch und Tim Ebert mit einem sogenannten Stechschuss die Siegermannschaft bei den Jugend-Teams ermitteln. Dieses Mal ging es aber nicht auf die üblichen Glücksscheiben, sondern auf ein reguläres Ziel. Nachdem der 2. Vorsitzende, Schützenmeister Wolfgang Nienhaus den Schießstand mit dem Kommando „Gewehr laden“ frei gegeben hatte, mussten die beiden Nachwuchsschützen ihre Nerven bewahren sowie ein gutes Auge und ruhige Hände beweisen. Am Ende hatte Felix Backfisch das bessere Ende für sich bzw. für seine Mannschaft KKS-J3, zu der neben dem Siegesschützen noch Madlen Walz, Marc Fischer und Damian Fischer gehörten. Die Mannschaft schoss ebenso wie die zweitplatzierte SCW-J1 390 Ringe. Dieser Mannschaft gehörten neben Tim Ebert, Paul Heisner, Enrico Fundis und Cedric Dim an. Bronze ging an den SCW-J2 mit den Schützen Jan Donau, Nils Heisner, Silas Helm und Fabian Lenz und einem Ergebnis von 370 Ringen.

Bester Einzelschütze beim Nachwuchs war Marc Fischer mit 105 Ringen, gefolgt von Nils Heisner (104 Ringen) und Marius Walz, der ebenfalls auf 104 Ringe kam, aber den schlechteren Teiler hatte.

Bei den Mannschaften wurde in der sogenannten offenen Klasse geschossen, also Männer und Frauen durften gemischt in Viererteams antreten.
Den Wettbewerb gewann mit 406 Ringen das Team SCW 2 mit Bernd Ebert, Daniel Haas, Thorsten Wendler und Alwin Lenz. Silber holte sich mit 403 Ringen die Mannschaft SCW 8 mit den Schützen Thorsten Schnürer, Josef Steck, Daniel Throm und Michaela Rhein. Mit 398 Ringen auf den dritten Rang kam die Mannschaft SCW 11, die mit Jens Bauer, Benjamin Ebert, Daniel Sigmund und Severin Bender den Triumph des SC Weisbach komplett machte.

Bester Schütze bei den Herren war Severin Bender (119 Ringe) vor Heinz Schäfer (118 Ringe) und Daniel Sigmund (114 Ringe). Die Damenklasse gewann Irene Ehrfeld (121 Ringe), Evi Schmitt (116 Ringe) und Selina Rohm (112 Ringe).

Vor der Siegerehrung hatten Oberschützenmeister Joachim Hainz und Bürgermeister Markus Haas den knapp 200 Schützen für den ersten sportlichen Höhepunkt des noch jungen Jahres gedankt. Nachdem Hainz den zahlreichen Helfern rund um das Thekenteam, das der SC Weisbach stellte, gedankt hatte, lobte auch Gemeindeoberhaupt Haas den Zusammenhalt und die Bereitschaft sich zu engagieren, die im kleinen Waldbrunner Ortsteil ganz besonders ausgeprägt sei. Beispiel hierfür, so Haas, sei Ortsvorsteher Reinhard Kessler, den er morgens beim Neujahrsempfang der Gemeinde habe ehren dürfen, ließ Haas die Schützengemeinschaft wissen.

Nachdem alle Preise, Urkunden, Anstecknadeln und Präsente übergeben worden waren, wurden die einzelnen Ergebnisse noch lange besprochen.

(Quelle: www.katzenpfad.de)