Chronik SCW

Der 16. April war für die damals noch selbstständige Gemeinde Weisbach ein besonderer Tag. 77 Einwohner hatten sich im Gasthaus “Jägerheim” versammelt um einen Sportverein zu gründen. Leiter der Versammlung war der damalige Weisbacher Volkschullehrer Wolfgang Hartmann. Zu den interessierten Zuhörern gehörte neben Bürgermeister Sigmund auch der gesamte Gemeinderat. Die Entscheidung zur Vereinsgründung fiel einstimmig. Bis zum Abend des gleichen Tages hatte der junge “SC Weisbach” eine Mitgliederzahl von 77.

Die konstituierende Generalversammlung wurde auf den 23. April 1964 fesgelegt.

Es wurde folgende Vorstandschaft gewählt:

1. Vorsitzender:  Adam Lenz

2. Vorsitzender:  Wolfgang Hartmann

Hauptkassier:   Jakob Steck

Schriftführer:    Manfred Lenz

Spielauschuss:   Alexander Herhoff, Karl Grimm, Theo Ebert

Jugendleiter:    Theo Ebert

Platzwart:      Helmut Staudenmaier

Die Trainingsleitung übernahm Wolfgang Hartmann.

Der SC Weisbach nahm im Herbst 1964 mit drei Mannschaften den Spielbetrieb in der B- Liga auf. Neben der Seniorenmannschaft konnte eine Jugend- und eine Schülermannschaft gemeldet werden.

Dauerbrenner Sportgelände

Was ist ein Fußballverein ohne Sportplatz. Zuerst musste eine Wiese am Mosbacher Weg genügen. Manches Spiel wurde zweistellig verloren, das änderte nichts an der Kameradschaft der Aktiven. Beim Singen und Feiern konnte man schon immer mit jedem Team mithalten.

Im Jahr 1966 begannen die Verhandlungen über ein neues Sportgelände. Nach manchen Schwierigkeiten gelang es Bürgermeister Schmitt dem Verein ein Grundstück zur Verfügung zu stellen. Wie immer in Eigenarbeit wurde das neue Gelände am Roberner Weg innerhalb einer Woche spielbereit gemacht.

1969 musste wegen der Drohung der Kreisführung den Platz zu sperren, er war nur als Übergangslösung zugelassen, erneut Verhandlungen aufgenommen werden. Bei der Gemeinde Waldbrunn, die Bürgermeister Hauck vertrat, wurde ein Antrag für ein neues Sportgelände gestellt. Erst 1974 konnte der Vorsitzende Karlheinz Walz nach zähen Verhandlungen ein geeigntes Grundstück erwerben. Der Verein stand nun im zehnten Jahr seines Bestehens. Die Bauarbeiten des Sportplatzes konnten 1975 abgeschlossen werden. Was jetzt noch fehlte war ein Vereinsheim.

Vereinsheim

Der damalige Getränkehändler Erwin Dietrich, der seine Wochenenden in Weisbach verbrachte, vermittelte dem Verein eine Baracke die in Eigenleistung umgebaut wurde. Im August 1976 wurde die Baugenehmigung erteilt. Die Materialkosten von damals 55.000 DM musste der Verein selbst aufbringen. Sämtliche Bauarbeiten wurden von den Mitgliedern in Eigenarbeit getätigt.