SC Weisbach – SV Wagenschwend 2:6

SC Weisbach scheitert in der 4. Pokalrunde
(ez/oi) Gegen einen spielerisch überlegenen Gegner schied der SC Weisbach im Viertelfinale des Kreispokals aus. Früh ging der Gast durch einen sicher verwandelten Elfmeter in der 4. Minute mit 0:1 in Führung. Zuvor übersah der gut leitende Schiedsrichter jedoch eine klare Abseitsstellung des Gästestürmers der in der Folge nicht regelkonform im Strafraum gestoppt wurde. Bereits zwei Minuten später konnte Ralf Schmitt mit einem sehenswerten Kopfball (nach Freistoßvorlage von Pirmin Ebert) den 1:1 Ausgleich erzielen. Die Freude hielt nicht lange, denn bereits in der 7. Minute konnte Wagenschwend abermals die 1:2 Führung bejubeln. Zuvor lenkte Keeper Heß einen Freistoß an den Innenpfosten, aber gegen den Abstauber war er machtlos. In der Folge war es ein Spiel auf gleichem Niveau und die Offensivspieler des SCW mit Pirmin Ebert, Patrick Stötzer und Severin Bender hatten in der 10., 26. und 29. Minute jeweils gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Im Gegenzug einer solchen Möglichkeit (30. Minute) erhöhten die Gäste mit einem schön herausgespielten Spielzug über die linke Seite auf 1:3. Mit der gleichen Vorgehensweise sahen die zahlreichen Zuschauer in der 38. Minute die Vorentscheidung zum 1:4. Patrick Stötzer hatte kurz vor der Pause mit einem Kopfball Pech als der Ball knapp über die Querlatte ging.
Nach dem Seitenwechsel und abermals abseitsverdächtig konnten die Gäste das Ergebnis auf 1:5 schrauben. Die Gäste blieben nach wie vor die Mannschaft mit der besseren Spielanlage, mit kurzen, direkten Doppelpässen tauchten sie immer wieder gefährlich vor dem Weisbacher Kasten auf. Die Latte rettete in der 59. Minute den SCW nach einem abgefälschten Schuss vor einem weiteren Treffer. Severin Bender hatte eine Viertelstunde von Spielende mit einem Lupfer Pech, denn der Torwart konnte sich den Ball noch erlaufen. Das 1:6 fiel in der 79.Minute nachdem man die aufgerückte SCW-Abwehr überspielen konnte. In der 85. Minute erzielte Severin Bender mit einem wuchtigen Kopfball, nach Freistoßvorlage von Pirmin Ebert, das 2:6. Der für den verletzten Alexander Heß eingewechselte Dominik Throm konnte sich in der Schlussminute mit einer Glanzparade auszeichnen und somit eine noch höhere Niederlage verhindern.
Der Kreisligist war an diesem Tag die anerkennend bessere Mannschaft und zieht verdient ins Halbfinale ein.
Für die Blauweisen gilt es nun am kommenden Sonntag 20. August sich beim Rundenbeginn gegen die Spfr. Haßmersheim zu beweisen, Spielbeginn vor heimischer Kulisse ist um 15:00 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.