Weisbach feierte 37. Brunnenfest

Nach dem Fassanstich durch Bürgermeister Markus Haas stießen die Ehrengäste auf das älteste Waldbrunner Dorffest und einen guten Verlauf an. (Foto: Hofherr)


Weisbach. (jh) Nach zweijähriger Corona-Pause bewies die Weisbacher Dorfgemeinschaft daß sie nicht unter der Pandemie gelitten hat. Im Gegenteil, mit viel Schwung und neuen Ideen stellten die Organisatoren aus Ortschaftsrat um Ortsvorsteher Heinz-Dieter Ihrig, sowie die örtlichen Vereine und die Freiwillige Feuerwehr, unter Beweis, dass das älteste Dorffest auf dem Winterhauch mit Recht ein Publikumsmagnet ist.

Dies zeigten auch die zahlreichen Ehrengäste, die Ortsvorsteher Ihrig, nach den Böllerschüssen des KKS Weisbach, zur offiziellen Eröffnung des 37. Brunnenfests mit Fassanstich durch Schirmherrn Bürgermeister Markus Haas begrüßen durfte. Darunter Minister Peter Hauk und Landrat Dr. Achim Brötel sowie mehrere Kreisräte, Vertreter der Fraktionen im Waldbrunner Gemeinderat und Ortsvorsteher bzw. Ortschaftsräte.

Schirmherr Bürgermeister Markus Haas ging kurz auf aktuelle Themen aus dem Ortsteil ein, darunter den geplanten Solarpark im Bereich Wilhelmstraße. Hier habe sich eine kleine Gruppe von Anwohnern organisiert, um die Maßnahme kritisch zu begleiten. Haas sicherte zu, dass der Gemeinderat alle Anliegen, die im Rahmen der öffentlichen Auslage eingehen, sorgfältig überprüft werden.

Abschließend wünschte Haas den Organisatoren sowie den Festgästen einen guten Verlauf, viele tolle Begegnungen von Mensch zu Mensch, mit guten Gesprächen und guter Laune. Dies habe man sich nach zwei Jahren gesellschaftlichen Stillstands mehr als verdient.

Auch Minister Peter Hauk und Landrat Dr. Achim Brötel freuten sich über den guten Start des Brunnenfests. Dass man im ländlichen Raum mit der ehrenamtlichen Zusammenarbeit alle Vereine einen Standortvorteil habe, beweise die Weisbacher Dorfgemeinschaft nun schon zum 37. Mal.

Obwohl er, laut eigenem Bekunden, seit zwei Jahren kein Fass mehr angestochen hatte, meisterte Bürgermeister Markus Haas die Herausforderung mit wenigen Schlägen, sodass die Besucher schnell mit ihrem Freibier der Brauerei Faust aus Miltenberg anstoßen durften.

Anschließend unterhielt der Musikverein Schloßau die Festgesellschaft mit Blasmusik, bevor am späten Abend die Brunnenlounge mit ihren sagenhaften Cocktails öffnete. Dort sorgte DJ Lui für die musikalische Unterhaltung.

Am Sonntag feierte man einen ökumenischen Gottesdienst, bevor anschließend die Jagdhornbläsern des Hegerings 3 Hoher Odenwald zum traditionellen Frühschoppen aufspielten. Nach dem Mittagessen, gehörte die Bühne den Musikern der Feuerwehrkapelle Waldkatzenbach.

Montags fand das Brunnenfest am späten Nachmittag unter dem Motto „Wir feiern weiter …“ seine Fortsetzung, bevor das Kult-Dorffest mit einem Brillantfeuerwerk endete. (Quelle: www.katzenpfad.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.