SV Schefflenz II – SC Weisbach 4:1

SV Schefflenz II – SC Weisbach 4:1

scw041009

Das Bild zeigt das Freistoßtor zum entscheidenten 3:1 für den SV Schefflenz (Foto: O. Ihrig)

(be) In der Überschrift der Rhein-Neckar Zeitung steht heute der Satz “Schefflenz II übernimmt Tabellenspitze”. Am gestrigen Sonntag hat allerdings nicht die Schefflenzer Zweite gespielt sondern diese weilte zum größten Teil auf dem Oktoberfest und somit liefen 8 Spieler der Schefflenzer Ersten auf. Im Gegensatz dazu musste Weisbach 4 Spieler vom letzten Sonntag ersetzen.
Das der SC Weisbach viermal gegen die Zweiten spielt wenn die jeweiligen Ersten Mannschaften spielfrei sind ist einmalig in der Fußballgeschichte und 12 Punkte können nicht unter gleichen Voraussetzungen wie Sie alle anderen Mannschaften haben geholt werden. 6 Punkte davon sind schon gespielt und gehören den Gegnern. Für diese massive Benachteiligung sind die Verantwortlichen des Fußballkreises verantwortlich, hier in erster Linie der Staffelleiter. Wir als Verein sind hier machtlos und aus diesem Grund haben wir auch auf eine Veröffentlichung in der RNZ verzichtet. Hier im Katzenpfad Waldbrunn kann dies aber den vielen fußballbegeisterten Waldbrunnern mal mitgeteilt werden, zumal viele Personen uns in Waldbrunn nach den Vorgängen gefragt haben.
Zum Spiel gestern gibt es folgendes zu berichten, die Weisbacher Mannschaft zeigte wohl die beste Saisonleistung und war bis zum 2:1 Führungstreffer in der 68. Minute ebenbürtig. Schefflenz ging bereits in der 8. Minute in Führung und machte Druck, danach stellte sich Weisbach immer besser auf den höherklassigen Gegner ein. Nach einem herrlichen Spielzug über Julian Friedrich und Johannes Schmitt erzielte Spielertrainer Schäfer mit einem cleveren Lupfer das 1:1 in der 22. Minute. Wie zuvor bereits gesagt die junge Weisbacher Mannschaft wehrte sich tapfer und geriet in der 68. Minute durch ein Freistoßtor von Geider in Rückstand. Danach spielten die Landesligaspieler ihre Klasse aus und Sören Mohr erzielte per Freistoß und Kopfball die beiden Treffer zum 4:1 Endstand. Bleibt zu hoffen das solche Spiele nicht zuviel Frust und Spuren hinterlassen und die Mannschaft in den nächsten fünf Spielen gegen die komplette Spitzengruppe mit Neckarburken, Muckental, Hüffenhardt, Oberschefflenz und Billigheim eine ähnliche Leistung wie gestern abrufen kann und den ein oder anderen Punkt hält um den Abstiegsplätzen fern zu bleiben. Am Sonntag stellt sich Neckarburken mit Ihrem Toptorjäger Yolcu in Weisbach vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.