SC Oberschefflenz – SC Weisbach 3:3

SCW holt Punkt beim Tabellenführer

(ez/oi) Der SC Weisbach musste am heutigen Spieltag beim noch ungeschlagenen SC Oberschefflenz ran, der als Tabellenführer der Kreisliga noch keinen Punkt abgeben musste. Man startete denkbar schlecht und verteilte bereits in der 3. Minute Geschenke, denn es klingelte nach einem individuellen Fehler zur frühen 1:0 Führung für die Gastgeber. Oberschefflenz war in den Anfangsminuten die spielbestimmende Mannschaft mit mehr Ballanteilen. Ein Fehlpass der Hausherren konnte im Zusammenspiel von Marvin Ebert und Jens Schmidtchen abgefangen werden, letzterer mit einem schnellen Pass über die linke Außenbahn auf Ricardo Ihrig der nach einem kurzen Sprint direkt den Abschluss suchte. Der Torwart konnte den Schuss lediglich nach vorne abklatschen und der nacheilende Patrick Stötzer konnte per Kopf zum 1:1 Ausgleich (10. Minute) abstauben. In der 17. Minute eine ähnliche Situation, nachdem ein Abwehrspieler sich beim Pass verschätzt hatte und Patrick Stötzer dies erkannte, jedoch am Torwart scheiterte. Auf der Gegenseite konnte sich Marius Walz in der 24. Minute auszeichnen, nachdem ein langer Diagonalball auf der linken Seite seinen Abnehmer fand und er den Abschluss ins lange Eck gerade noch zur Ecke parieren konnte. Der nachfolgende Eckball wurde vor allem mit dem Nachschuss gefährlich, als dieser nicht geklärt werden konnte und der Schuss des SCO-Spielers knapp am Tor vorbeiging. Kurz vor der Halbzeit (43.) lenkte abermals SCW-Torwart Marius Walz einen Schuss zur Ecke, die aber nichts einbrachte.

Die zweite Halbzeit ähnelte zunächst dem ersten Verlauf, denn der SCO hatte in der 56. Minute sicherlich die größte Chance des Spiels, der Heim- Stürmer verzog jedoch eine gute Flanke aus dem Halbfeld freistehend übers Tor. In der Folge war es ein für die Zuschauer schönes Kreisligaspiel, denn es wurde auf beiden Seiten mit offenem Visier gespielt. In der 56. Minute eroberte Jens Schmidtchen im Zentrum den Ball, setzte umgehend Ralf Schmitt ein, der nach kurzer Körpertäuschung abzog. Sein abgefälschter Schuss fiel hinter dem SCO-Torwart zum 1:2 ins Gehäuse der Hausherren. Mit Wut drängten die Gastgeber auf den Ausgleich, hatten in der 60. Minute aber das Pech, nachdem der Pfosten für den bereits geschlagenen Torwart Walz rettete. Eine Minute später wurde Patrick Stötzer freigespielt und konnte alleine auf den Torwart zulaufen, den Abschluss verzog er jedoch unglücklich. In der 64. Minute fing abermals der fleißige Jens Schmidtchen den Ball ab, schickte Patrick Stötzer auf die Reise, der sein Sprintduell gewann, den Torwart umkurvte und sicher zum vielumjubelten 1:3 traf. Nachdem Weisbach noch beim Jubeln war, traf der SCO vom Anspiel weg ins Tor, Torwart Marius Walz der sicherlich zu weit vom Tor stand unterschätzte den langen Ball und konnte nur noch zusehen wie dieser hinter Ihm zum 2:3 einschlug. In der 70. Minute musste Spielführer Daniel Schmitt alles geben und blockierte einen strammen Schuss der sicherlich sein Ziel erreicht hätte. Die Hausherren belohnten sich für Ihr beherztes Engagement in der 72. Minute mit dem 3:3 Ausgleichstreffer. Der SCO-Stürmer hatte zu viel Freiraum, konnte den Ball annehmen, sich drehen und aus ca. 25 Metern mit einem maßgeschneiderten Schuss ins untere linke Eck einschießen. Weisbach brachte das sich anbahnend kippende Spiel noch über die Zeit und holte einen Punkt beim Tabellenführer, wenn auch ein 2-Tore Vorsprung verspielt wurde. Nichts desto trotz war man mit der Mannschaftsleistung zufrieden und die derzeitige Erkenntnis für das Trainerteam des SC Weisbach heißt, dass man in der Liga durchaus mithalten kann.

Am nächsten Sonntag, den 19. September um 15:00 Uhr beim Herbstfest kommt es nun gegen den FC Lohrbach zum sogenannten Lokalderby, die letzte Pflichtspielbegegnung gegen die Fortuna war vor 15 Jahren.

Der Förderverein des SC Weisbach lädt hierzu ab 14:00 Uhr zu Winzersteaks, Wurst und Flammkuchen, für Kaffee und Kuchen ist ebenfalls gesorgt und man würde sich über eine Zahlreiche Kulisse sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.