Langjähriges Engagement gewürdigt

(Das Bild zeigt Paul (2.v.re.) und Conny Scholl (Mitte) sowie Reinhard (2.v.li) und Irene Kessler (li.) mit Bürgermeister Markus Haas bei der Verabschiedung. (Foto: Hofherr)

Bei der am 21. Oktober stattgefundenen Gemeinderatssitzung wurde unser ausgeschiedener Weisbacher Ortsvorsteher Reinhard Kessler gewürdigt und verabschiedet.
In einer kurzen Ansprache lobte Gemeindeoberhaupt Markus Haas das langjährige Engagement des Kommunalpolitikers Kessler.

Reinhard Kessler, der bei den Wahlen im Mai nicht mehr kandidierte, wurde bei den Kommunalwahlen 1984 erstmals in den Ortschaftrat Weisbach gewählt. Diesem Gremium gehörte er bis zu seinem Ausscheiden in diesem Jahr ununterbrochen an.
In das Amt des Ortsvorstehers, wurde Kessler im Januar 1990 erstmals gewählt. In den fast 30 Jahren seiner Amtszeit wurden zahlreiche Projekte realisiert, an denen Reinhard Kessler maßgeblich beteiligt war. So war er nicht nur als Chef-Organisator des Brunnenfests, sondern auch Initiator der Weisbacher Instandhaltsungsgruppe, die für ihr Wirken mit dem Ehrenamtspreis der Bürgerstiftung Mosbach ausgezeichnet wurde.

Für sein Wirken zum Wohle der Gemeinde und des Ortsteils Weisbach wurde Kessler mehrfach ausgezeichnet. So erhielt er 2006 die silberne Ehrennadel des Gemeindetages, die Ehrennadel mit Stele und Urkunde des Gemeindetags sowie die Dankurkunde für 25–jährige Tätigkeit als Ortsvorsteher in Weisbach.

Dem Weisbacher Ortsvorsteher bescheinigte Bürgermeister Markus Haas große Verdienste um das Gemeinwohl der Gemeinde, der Ortsteile und ihrer Bürger. Für die Ausübung seiner Tätigkeiten hätte er viel Zeit, Kraft und Energie investiert. Man sei stets verlässlich und konstruktiv miteinander umgegangen, hob Haas hervor.
In seinen Dank schloss er auch die Ehefrau Irene Kessler mit ein. Diese hätte häufig auf ihren Mann verzichten müssen und sei immer eine wichtige Stütze gewesen.
Mit den Entlassungsurkunden, Präsenten und einem Blumengruß verabschiedete Bürgermeister Haas die prägende Persönlichkeit der Waldbrunner Kommunalpolitik (Quelle: www.katzenpfad.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.