32. Weisbacher Brunnenfest

32. Brunnenfest im Zeichen der Jugendfeuerwehr

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nachdem zunächst einige Tropfen des Biers daneben gingen, konnten Bürgermeister Markus Haas (li.) und Ortsvorsteher Reinhard Kessler (Mitte) gemeinsam mit den Ehrengästen auf das 32. Weisbacher Brunnenfest anstoßen. (Foto: Hofherr)

(jh) Wenn das 32. Weisbacher Brunnenfest in diesem Jahr unter keinem guten „Wetter“-Stern stand, ließen sich die Organisatoren um den Ortschaftsrat und die örtlichen Vereine sowie die Gäste die Laune nicht verderben und feierten mit guter Laune ein abwechslungsreiches Brunnenfest.

Nachdem zunächst in der Nacht auf Samstag ein Zelt den heftigen Sturmböen zum Opfer fiel, blieb es beim traditionellen Fassanstich durch Schirmherr Bürgermeister Markus Haas trocken. Lediglich die Schützen des KKS Weisbach sorgten mit drei Böllerschüssen für den üblichen Donnerhall.

Neben dem Gemeindeoberhaupt waren auch Ehrenbürger Gerd Mosca, Alt-Bürgermeister Klaus Schölch sowie zahlreiche Kreis-, Gemeinde und Ortschaftsräte gekommen.

Nachdem der Gemischte Chor unter der Leitung von Karl Kerber mit launigen Liedbeiträgen den musikalischen Feststart in die Kehlen genommen hatte, nutze Bürgermeister Markus Haas sein Grußwort, um die Weisbacher und deren Ortsteil zu loben. Trotz der geringen Einwohnerzahl habe die Dorfgemeinschaft in den vergangenen Monaten beachtliche Projekte realisiert. So wurden entlang der Gemeindeverbindungsstraße von Weisbach nach Oberdielbach auf beiden Straßenseiten auf je 700m die Straße verbreitet und planiert und dabei 130 Tonnen Material eingebracht. Auch der Häckselplatz, der aufgrund gesetzlicher Änderungen vor dem Aus stand, wurde ehrenamtlich den Erfordernissen der Abfallwirtschaft angepasst, sodass er weitergenutzt werden kann. Gemeinsam mit der Jugendsternwarte habe der Arbeitstrupp dafür gesorgt, dass die Sternwarte mit Strom, Wasser und Internetleitungen versorgt wurde. Rund um diese im gesamten Odenwald einmalige Einrichtung, sei darüber hinaus in den vergangenen Wochen ein Planetenrundweg entstanden. Außerdem werden regelmäßig Führungen angeboten, die dazu einladen, den Himmel über Waldbrunn zu entdecken, lobte Haas den unermüdlichen Einsatz. Mit dem Hinweis auf die bald beginnenden Straßenbauarbeiten im Wilhelmsweg und der Bitte um Verständnis, sollte es zu Behinderungen kommen, endete Bürgermeister Markus Haas seine Ausführungen.

Beim folgenden Fassanstich gab es aber einige Schwierigkeiten, sodass die durstigen Gäste ein wenig länger auf das erfrischende Nass warten mussten. Dem kleinen Fauxpas gelang es ebenso wenig die Laune zu verderben, wie dem Unwetter in der Nacht zuvor. Stattdessen ließ man sich die kulinarischen Angebote schmecken. Insbesondere die Überraschungsangebote im Weisbacher Gourmet-Tempel fanden großen Anklang.

Auch am Festsonntag freuten sich die Gäste über das bunte Programm.  So umrahmten den Frühschoppen, der dem ökumenischen Gottesdienst folgte. Nach dem Mittagessen , durften sich die kleinen Festgäste in der Kinder-Disco verausgaben. Im Rahmen des Brunnenfestes in Weisbach erfuhr auch die Jugendfeuerwehr Waldbrunn große Anerkennung und Wertschätzung. Im Vorfeld hatten die Verantwortlichen von Feuerwehr und Ortschaftsrat eine Vorführung geplant. Dabei wurde ein simulierter Fahrzeugbrand realitätsnah mit einem alten Auto und einer Nebelmaschine in Szene gesetzt. Die alarmierte Feuerwehr war schnell am Einsatzort und löschte den Brand sehr schnell.

Mit viel Musik ging dann der Sonntag zu Ende. Montags fand der traditionelle Kindernachmittag statt. Gegen Abend wurde die Schätzfrage aufgelöst und die Preise an die Gewinner übergeben. Außerdem übergaben Ortsvorsteher Reinhard Kessler und Abteilungskommandant Andreas Schmitt (FFW Weisbach) den Erlös des Gewinnspiels in Höhe von 344 Euro. Eine weitere Spende in Höhe von 500 Euro wurde durch Bürgermeister Markus Haas aus Mitteln der Gemeinde überreicht, um damit die wichtige Arbeit der 40-köpfigen Jugendwehr zu fördern, so Haas und Kessler.

Nach Einbruch der Dunkelheit endete das 32. Weisbacher Brunnenfest mit einen Brillantfeuerwerk.(Quelle: www.katzenpfad.de)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.