Neue Dorflinde gepflanzt

Baumpflanzung

Das Bild zeigt die neue Dorflinde, Bürgermeister M. Haas, Ortsvorsteher R. Kessler, den Ortschaftsrat und Gäste nach der Pflanzung (Foto: privat)

(ik) Am Samstag, den 26. Oktober lud der Ortschaftsrat Weisbach die Bevölkerung zur Pflanzung einer neuen Dorflinde ein. Neben Bürgermeister M. Haas konnte Ortsvorsteher R. Kessler auch zahlreiche Weisbacher Bürger begrüßen. In seiner Ansprache ging Kessler auf den Ursprung der “Dorflinden” als zentraler Treffpunkt ein. Bei dem Namen „Dorflinde“ denken wir an alte Zeiten, alte schöne Lieder und die Erinnerung an die Sitten unserer Vorfahren. Was wir heute tun, ist ein Akt der Heimatliebe. Eine Dorflinde ist das Sinnbild der Liebe und Gerechtigkeit, der Lieblingsbaum der Deutschen heißt es in der Literatur und der Musik.

Der Platz unter der Linde war Treffpunkt für Jung und Alt. Ein Ort für Versammlungen und Nachrichtenaustausch, Feste und ein Tanzplatz der Dorfjugend unter freiem Himmel. Lange Zeit hat die Linde auch als „Rechtsbaum“ ihren Dienst getan. Sogenannte Gerichtslinden befanden sich auf öffentlichen Plätzen. Die Linde war – um im Bild zu bleiben – tief im Denken und Gedächtnis der Menschen verwurzelt wie kaum eine andere Baumart.

An dieser Stelle dankte Ortsvorsteher Kessler den Geldspendern denn dadurch wurde es erst ermöglicht eine junge neue Linde zu kaufen. Thomas Mayerhöfer erklärte sich bereit die Baumpatenschaft zu übernehmen womit der Baum sicher in guten Händen ist. Kessler dankte auch Anni und Norbert Walz, die den Dorfplatz am Brunnen pflegen und sauber halten.

Abschließend wünschte Ortsvorsteher Kessler der jungen Linde hier am Dorfbrunnen eine gedeihliche Entwicklung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.