29. Weisbacher Brunnenfest

(jh) Gemeinsam mit dem Ortschaftsrat haben die Vereine auch in diesem Jahr ein besonderes Festprogramm auf die Beine gestellt, das für Jung und Alt aus der ganzen Region viel Spaß und Unterhaltung bietet. Höhepunkt ist das Feuerwerk, das zum Ausklang am Montag wieder den Nachthimmel über Weisbach erleuchten wird.

Den Auftakt macht am Freitag, um 21 Uhr die legendäre Weisbacher Scheunenparty im ehemaligen Bullenstall, die nach dem Jubiläum im vergangenen Jahr wieder mit dem bewährten Musikmix Gäste aus ganz Süddeutschland nach Waldbrunn lockt. Das einzigartige Ambiente im Bullenstall trägt ebenfalls dazu bei, dass Partyfans auf dem Winterhauch voll auf ihre Kosten kommen.

Samstags um 18.00 Uhr verkünden die Böllerschüsse des KKS Weisbach die offizielle Eröffnung, die traditionell mit dem Fassanstich durch Bürgermeister Klaus Schölch und Ortsvorsteher Reinhard Kessler vollzogen wird. Für die musikalische Umrahmung der Eröffnung sorgt wie immer der Gemischte Chor Weisbach. Anschließend gibt es bis spät in die Nacht Unterhaltungsmusik.
Der Sonntag beginnt um 10.00 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Kirche. Zum anschließenden Frühschoppen werden ab 11.00 Uhr wieder die Jagdhornbläser des Hegerings 3 aufspielen. In diesem Rahmen werden auch verdiente Feuerwehrkameraden geehrt. Ab 12 Uhr wird dann das Mittagessen serviert. Anschließend steht ein abwechslungsreicher Nachmittag auf dem Programm. Höhepunkt ist dabei der Auftritt der Jugend-Rockband „Top Secret“ des Hohenstaufen-Gymnasiums Eberbach sowie die Vorführung des Hundevereins „Hot Dogs Waldbrunn“. Für die musikalische Gestaltung zeichnet außerdem zum Kaffee am Nachmittag die Feuerwehrkapelle Waldkatzenbach verantwortlich.

Der Montag steht traditionell ganz im Zeichen der Kinder. Nach dem Mittagessen, das ab 12.00 Uhr bereitsteht, beginnt um 15 Uhr der Kindernachmittag mit vielen Spielen. Ab 17.00 Uhr steht der Festausklang auf dem Programm. Bei Dunkelheit wird dann das Feuerwerk gezündet.

Zur Erinnerung – so sah die Brunnenanlage mit Ortsdurchfahrt vor dem Umbau vor 30 Jahren aus:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.